„ghost“-Linux-Lücke entdeckt und bereits behoben

Vor Kurzem ist eine fast 15 Jahre alte Sicherheitslücke im Linux wiederentdeckt worden. Der Spuk wurde eigentlich bereits im Jahre 2013 behoben, hat sich aber vor allem auf Linux-Servern oftmals wieder in die Software eingeschlichen. Die Sicherheitslücke befindet sich in der Standard-C-Bibliothek Glibc.

Die „Ghost“-Lücke macht es möglich mit Hilfe einer präparierten IP-Adresse einen Pufferüberlauf auszulösen. Über diesen wiederum könnte Schadcode ausgeführt werden.

Wir haben bereits alle nötigen Sicherheitsupdates installiert. Alle web-connect-Pakete auf dem Versionsstand von 3.6 und 3.7 wurden von uns mit den Sicherheitsupdates versehen. Somit treibt der „Ghost“ hier nicht mehr sein Unwesen.

Haben Sie diesbezüglich noch Fragen? Dann dürfen Sie uns natürlich sehr gerne kontaktieren + 49 (89) 55 296 -150